Der Fachkräftemangel in Deutschland bringt nach Angaben von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) bereits jetzt hohe Wohlstandsverluste mit sich.

BERLIN (Dow Jones/ks)–”Die durch fehlende Fachkräfte verursachten Wertschöpfungsverluste sind enorm”, sagte Brüderle am Montag bei einer Pressekonferenz in Berlin zum Thema “Erschließung des Fachkräftepotenzials von Menschen mit Migrationshintergrund”. Sogar für das Krisenjahr 2009 werde der Wohlstandsverlust auf rund 15 Mrd Euro geschätzt, sagte Brüderle unter Berufung auf Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW).

Das Handlungsgebot in dieser Angelegenheit sei “offenkundig”, da derzeit bereits “große Engpässe” in einigen Sektoren bestünden. “Für mich ist ganz klar, dass wir eine geordnete Zuwanderung brauchen”, betonte der Wirtschaftsminister. Hierzu solle ein neues Kompetenzzentrum für Fachkräfte eingerichtet werden. Mit einem “Informationsportal”, das zunächst für drei Jahre voraussichtlich ab 2011 laufen solle, sollten “ausländische berufsqualifizierende Abschlüsse besser beurteilt werden” können.

Erneut sprach sich Brüderle für ein Punktesystem bei der Zuwanderung aus. Zudem gelte es, auch inländische Potenziale besser auszuschöpfen, forderte Brüderle. “Wir haben kräftiges, gutes Wachstum, und das erfordert flankierende Maßnahmen”, hob er hervor.