BERLIN (Dow Jones/rm). “Ich sehe die Gefahr nicht, dass wir bei der Konjunktur einen “double dip”, einen sogenannten Rückfall, bekommen”, sagte Brüderle am Freitag in Berlin. Der Internationale Währungsfonds (IWF) habe die Prognose für das Wachstum des Welthandels im laufenden Jahr mit 7% und für das kommende Jahr mit 6% angesetzt. Das seien tragfähige Daten, sagte Brüderle. Zudem sei auch national eine deutliche Belebung der Binnenkonjunktur zu erkennen. Deutschland sei gut aus “den Problemen herausgekommen”.

Das heiße natürlich nicht, dass die Zukunft frei von Sorgen sei, sagte der Minister. Doch das Erreichte müsse auch zur Kenntnis genommen werden.