Wachstum,Deutschland,Bundesregierung,BMWI,Konjunktur

Laut Bundeswirtschaftsministerium (Foto) hat die Bundesregierung die Aussichten für das Wachstum im weiteren Jahresverlauf zurückhaltend beurteilt. - Bild: Beek100/Wikipedia/CC BY-SA 3.0

"Das Wachstumstempo bleibt aber solide", hob das Ministerium hervor.

Nach der Analyse des Ministeriums bleibt die weltwirtschaftliche Dynamik verhalten und das außenwirtschaftliche Umfeld schwierig. Starke positive Impulse für die deutschen Exporte seien "derzeit rar". Die Abwärtsrisiken im außenwirtschaftlichen Umfeld blieben "angesichts vielfältiger Risiken erhöht".

Die Industrieproduktion sei zwar noch zurückhaltend, die Nachfrage scheine aber wieder zuzunehmen. Die Bauwirtschaft befinde sich demgegenüber im Aufwind, und vom Arbeitsmarkt gingen weiterhin positive Impulse auch auf den privaten Konsum aus. Die überraschend verhaltene Entwicklung am Arbeitsmarkt zu Beginn des zweiten Halbjahres deute allerdings "auf eine langsamere Gangart im Dienstleistungsbereich" hin.

Alles in allem dürften die Impulse im zweiten Halbjahr weniger ausgeprägt ausfallen. "Die binnenwirtschaftlichen Auftriebskräfte bleiben aber intakt", hob das Ministerium hervor.