China konnte im Dezember mit 49,61 Milliarden US-Dollar einen etwas höheren

China konnte im Dezember mit 49,61 Milliarden US-Dollar einen etwas höheren Handelsbilanzüberschuss erzielen als mit 49,4 Milliarden Dollar erwartet. - Bild: kru

Volkswirte hatten lediglich mit einer Zunahme um 6,6 Prozent gegenüber Dezember 2013 gerechnet.

Die Einfuhren dagegen waren im Vergleich zum Vorjahr um 2,4 Prozent rückläufig. Volkswirte hatten allerdings mit einem weitaus stärkeren Rückgang der Importe um sieben Prozent gerechnet. So konnte China im Dezember mit 49,61 Milliarden US-Dollar einen etwas höheren Handelsbilanzüberschuss erzielen als mit 49,4 Milliarden Dollar erwartet.

Analysten warnten allerdings davor, der starken Exporttätigkeit im Dezember zu viel Bedeutung beizumessen. So positiv diese Daten auch seien, dürften sie doch nicht darüber hinwegtäuschen, dass Nettoexporte nur einen kleinen Teil der chinesischen Wirtschaft ausmachten, sagte Conference-Board-Ökonom Andrew Polk. Zudem sei ein einzelner Monat noch nicht besonders aussagekräftig. Antriebsfeder der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt sind nach wie vor die inländischen Infrastrukturausgaben.

Auf Gesamtjahressicht wies China für 2014 einen Handelsbilanzüberschuss von 382,46 Milliarden Dollar aus nach 259,75 Milliarden für 2013. Die Exporte legten um 6,1 Prozent und damit etwas weniger stark zu als 2013 mit damals noch 7,9 Prozent. Die Einfuhren kletterten 2014 lediglich um magere 0,4 Prozent, während sie ein Jahr zuvor noch um 7,3 Prozent angezogen hatten.

Dow Jones Newswires/Marina Reindl