Die chinesische Wirtschaft stellt ihre Exportstärke weiter unter Beweis. Im Juli stiegen die Ausfuhren um 38,1% zum Vorjahresmonat, wie die Zollbehörde am Dienstag berichtete.

PEKING (Dow Jones/ks)–Dies stellt zwar eine Abschwächung gegenüber Juni dar, als die Exporte um 43,9% zulegten, doch zugleich wurde damit die Prognose von Volkswirten, die nur einen Anstieg um 36,3% erwartet hatten, übertroffen. Die Importe stiegen unterdessen im Juli um 22,7%, während im Vormonat noch eine Steigerung von 34,1% beobachtet worden war. Ökonomen hatten ein Plus von 30,2% erwartet.

Im Ergebnis erhöhte sich der Handelsbilanzüberschuss im Juli auf 28,7 Mrd Dollar, nach einem positiven Saldo von 20,0 Mrd Dollar im Juni. Hier hatte die Prognose auf 19,6 Mrd Dollar gelautet. Entgegen den Erwartungen einiger Analysten haben sich die chinesischen Exporte in die EU im Juli nicht abgeschwächt, sondern legten auf Monatssicht um 5,4% auf 28,7 Mrd Dollar zu.