China,Wirtschaft,Cixin,Index,Markit,Januar,Wachstum,2016

Die chinesische Wirtschaft hat zum Jahresstart an Dynamik verloren. - Bild: Pixabay

Laut dem Medienunternehmen Caixin und den Marktforschern von Markit hätten sich Subindizes für Neuaufträge, Beschäftigung und Lagerbestände abgeschwächt, während es bei den Exporten aufwärts gegangen sei. Ökonomen hatten nur mit einer marginalen Abschwächung auf 51,8 Punkte gerechnet.

Ein Wert ab 50 signalisiert ein Wachstum. Damit ist die chinesische Industrie im Januar den siebten Monat in Folge gewachsen. Der offizielle Industrie-Einkaufsmanagerindex sank leicht auf 51,3 Punkte nach 51,4 Zähler im Vormonat.

Der Caixin-Index spiegelt laut Ökonomen den Ausblick für kleinere private Hersteller besser als der offizielle Index, in dem größere Unternehmen in Staatsbesitz mehr Gewicht haben.

Die Daten zeigten, so Ökonom Zhengsheng Zhong von CEBM Group, dass es schwer werden dürfte, die aktuelle Wachstumsdynamik aufrecht zu erhalten. "Wir müssen vorsichtig sein angesichts möglichen Abwärtsdrucks auf die Wirtschaft dieses Jahr."