Wert der deutschen Exporte und Importe von Mai 2014 bis Mai 2015 (Originalwert, in Milliarden Euro).

Wert der deutschen Exporte und Importe von Mai 2014 bis Mai 2015 (Originalwert, in Milliarden Euro). – Quelle: Statista

In der von Volkswirten stärker beachteten kalender- und saisonbereinigten Berechnung lag das Aktivum mit 22,0 Milliarden Euro zwar unter dem Rekordwert im Mai von revidiert 22,6 (vorläufig 22,8) Milliarden Euro, aber deutlich über den von Ökonomen erwarteten 21,1 Milliarden Euro.

Dabei gingen die Exporte um bereinigt 1,0 Prozent gegenüber dem Vormonat auf 101,1 Milliarden Euro zurück. Im Vergleich zum Vorjahresmonat lagen sie dagegen mit 13,7 Prozent deutlich höher, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte. Die Importe verringerten sich bereinigt um 0,5 Prozent gegenüber dem Vormonat auf 79,1 Milliarden Euro. Auf Jahressicht ergab sich ein Anstieg von 6,4 Prozent.

Der Überschuss in der Leistungsbilanz übertraf nach vorläufigen Berechnungen der Bundesbank im Juni mit 24,4 Milliarden Euro die Werte im Mai 2015 von 11,8 Milliarden und Juni 2014 von 16,9 Milliarden deutlich.

Am besten liefen die Exportgeschäfte mit Staaten außerhalb der EU. Hier wurde ein Plus von 15,8 Prozent auf 44,5 Milliarden Euro erzielt. Auch im Handel mit EU-Ländern, die nicht der Eurozone angehören, wie etwa Großbritannien und Polen, brummten die Ausfuhren. Sie legten im Jahresvergleich um 14,2 Prozent zu. Die Warenexporte in die Staaten der Eurozone wuchsen um 11,0 Prozent. Der Zuwachs der Exporte in alle EU-Länder betrug 12,2 Prozent.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht