Das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland (BIP) ist 2015 wie erwartet gestiegen

Das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland (BIP) ist 2015 wie erwartet gestiegen. - Bild: Geralt/Pixabay

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis) stieg das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2015 um 1,7 Prozent - genauso stark, wie die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte prognostiziert hatten. Im Jahr 2014 war das BIP um 1,6 Prozent gestiegen und 2013 um 0,3 Prozent.

Die privaten Konsumausgaben erhöhten sich um 1,9 (Vorjahr: 0,9) Prozent und die Konsumausgaben des Staats um 2,8 (1,7) Prozent. Die Ausrüstungsinvestitionen stiegen um 3,6 (4,5) Prozent, die Bauinvestitionen um 0,2 (2,9) Prozent und die Sonstigen Anlagen um 2,7 (3,1) Prozent. Die Exporte nahmen im vergangenen Jahr um 5,4 (4,0) Prozent zu und die Importe um 5,7 (3,7) Prozent.

Der Finanzierungssaldo des Staats war 2015 mit 16,4 (8,9) Milliarden Euro positiv. Das entsprach 0,5 (0,3) Prozent des BIP.

Destatis schätzt das BIP-Ergebnis für das volle Jahr, ohne schon offizielle Zahlen für den Dezember zu haben. Demgemäß wird auch kein amtliches Ergebnis für das vierte Quartal 2015 veröffentlicht. Trotzdem geben die Statistiker in der Pressekonferenz in der Regel eine Schätzung ab.