Zahnräder Industrie

Entgegen der Erwartungen: Die Auftragseingänge im Oktober stiegen gegenüber dem Vormonat saisonbereinigt um 1,8 Prozent. - Bild: Electriceye - Fotolia.com

Zudem war der Rückgang im Vormonat weniger deutlich als zunächst berichtet. Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamts (Destatis) stiegen die Auftragseingänge im Oktober gegenüber dem Vormonat saisonbereinigt um 1,8 Prozent. Die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte hatten einen Anstieg um 1,5 Prozent prognostiziert.

Im Vormonat waren die Bestellungen nach revidierten Angaben um lediglich 0,7 Prozent gesunken. Vorläufig war ein Rückgang um 1,7 Prozent berichtet worden.

Gegenüber dem Vorjahresmonat sanken die saisonbereinigten Auftragseingänge im Oktober um 1,5 Prozent. Im September hatte das Minus bei 0,6 Prozent gelegen. Die Auftragseingänge lagen um knapp 0,6 Prozent über dem Niveau des dritten Quartals. Die Prognose hatte auf Basis der vorläufigen Vormonatswerte einen Rückgang um 0,3 Prozent impliziert.

Nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums war der Anteil an Großaufträgen für einen Oktober unterdurchschnittlich. Die Bestellungen von Investitionsgütern nahmen um 2,7 Prozent und die von Konsumgütern um 3,8 Prozent zu. Die Aufträge für Vorleistungsgüter blieben in etwa auf dem Niveau des Vormonats (plus 0,1 Prozent). Die Aufträge aus dem In- und Ausland erhöhten sich etwa in gleichem Umfang - um 1,7 bzw. 1,8 Prozent.