Das Wachstum der deutschen Industrie hat sich im September noch etwas stärker verlangsamt als zunächst berichtet.

LONDON (Dow Jones/ks)–Der Einkaufsmanagerindex (PMI) der Industrie sank auf 55,1 Punkte und erreichte damit den niedrigsten Stand seit Januar, wie der Datendienstleisters Markit am Freitag bei einer zweiten Veröffentlichung mitteilte. Im Zuge des ersten Ausweises war ein Indexrückgang auf 55,3 Punkte von zuvor 58,2 berichtet worden. Volkswirte hatten im Mittel mit einer Bestätigung des ersten Ausweises gerechnet.

Der Index liegt aber damit immer noch deutlich über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Jedoch verloren nach Angaben von Markit sowohl das Produktions- als auch das Auftragswachstum erheblich an Dynamik. Nach den Worten von Markit-Ökonom Tim Moore hat die deutsche Industrie im September einen Gang zurückgeschaltet. Offensichtlich reiche die Binnennachfrage nicht aus, die weiter nachlassende Exportnachfrage auszugleichen. “Dass die Betriebe dennoch mehr neue Mitarbeiter eingestellt haben als im August, spricht dafür, dass die Firmen mit anhaltend hohen Produktionsanforderungen rechnen”, sagte Moore.