Konjunktur

Laut DIW soll die Konjunktur weiter anziehen. - Bild: Pixabay

"Die euphorische Stimmung in den Unternehmen spricht dafür, dass die deutsche Wirtschaft das rasante Tempo des Auftaktquartals nahezu halten kann", kommentierte DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner.

Allerdings werde die deutsche Wirtschaft das hohe Tempo nicht auf Dauer halten können, schränkte Fichtner ein. Er verwies auf die seit Jahresbeginn stagnierenden Auftragseingänge. Im ersten Quartal hatte die Wirtschaft um 0,6 Prozent zugelegt.

Deutsche Wirtschaft: Wachstum verliert an Kraft

Ein leicht abgeschwächtes Geschäftswachstum in der Industrie und im Servicesektor sorgte dafür, dass der Aufschwung der deutschen Wirtschaft im Juni etwas an Kraft verloren hat.

Der Sammelindex für die Produktion in der Privatwirtschaft - Industrie und Dienstleister zusammen - sank auf 56,1 Zähler von 57,4 im Vormonat, wie das IHS Markit Institut im Zuge der ersten Veröffentlichung mitteilte. mehr...