LONDON (DJ/ilk). Sowohl der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe als auch jener für den Dienstleistungssektor legten im Berichtsmonat unerwartet zu. Der Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes stieg im Juli auf 56,5 Punkte von 55,6 im Vormonat. Damit wurde der höchste Stand seit drei Monaten und die dritthöchste Zuwachsrate seit Oktober 2006 verzeichnet. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten für Juli hingegen einen leichten Rückgang auf 55,2 Zähler prognostiziert.

Der Einkäuferindex für den Servicesektor erhöhte sich Markit zufolge auf ein Zweimonatshoch von 56,0 Punkten nach 55,5 im Juni. Die Dienstleister vermeldeten damit die zweithöchste Steigerungsrate seit August 2007. Ökonomen hatten hier eine Abnahme auf 55,0 Punkte erwartet. Der aggregierte Sammelindex, der auf dem Produktionsindex für das verarbeitende Gewerbe und dem Index des Dienstleistungsbereichs basiert, stieg auf 56,7 Zähler von 56,0 im Juni, womit der höchste Stand seit drei Monaten erreicht wurde. Hier hatten Volkswirte mit einem Indexstand von 55,2 gerechnet. Der Index liegt seit zwölf Monaten über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern.