Im vierten Quartal 2015 verzeichnet die deutsche Werkzeugmaschinenindustrie im Vergleich zum Schlussquartal 2014 im Auftragseingang einen Zuwachs von 3 Prozent.

Im vierten Quartal 2015 verzeichnet die deutsche Werkzeugmaschinenindustrie im Vergleich zum Schlussquartal 2014 im Auftragseingang einen Zuwachs von 3 Prozent. - Bild: Hermle

Die Bestellungen aus dem In- und Ausland wuchsen dabei laut VDW im Gleichklang um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für das Gesamtjahr 2015 stehe schlussendlich ein Zuwachs im Auftragseingang von einem Prozent zu Buche. Das Wachstum werde maßgeblich getrieben vom starken Auftragsplus von 16 Prozent aus dem Euroraum.

"2015 endet für die deutsche Werkzeugmaschinenindustrie mit einem moderaten Auftragszuwachs", kommentiert Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des Branchenverbands VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) in Frankfurt am Main, das Ergebnis. Starke Impulse hätte im vierten Quartal vor allem der November gebracht, der den höchsten Zuwachs im Gesamtjahr verzeichnete. Die europäische Industrie sei in guter Verfassung. "In allen vier Quartalen 2015 verzeichnen unsere Mitgliedsunternehmen eine konstant hohe Nachfrage", betont Schäfer.

VDW