Europas Automärkte boomen im März wie noch nie. - Bild: vichie81-Fotolia.com

Europas Automärkte boomen im März wie noch nie. - Bild: vichie81-Fotolia.com

Mit 1,65 Millionen Pkw stiegen die Pkw-Neuzulassungen in der EU sowie in Island, Norwegen und der Schweiz um 10,8 Prozent, wie der Branchenverband ACEA mitteilte.

Fast alle Regionen trugen zu der robusten Entwicklung bei, angeführt von den Ländern im Süden Europas: In Spanien kletterten die Verkaufszahlen um über 40 Prozent. Italien kam auf ein Plus von gut 15 Prozent. Deutschland lag mit einem Plus von 9 Prozent im Mittelfeld. Negativ entwickelten sich die Neuzulassungen lediglich in den Niederlanden und Polen.

Marktführer blieb im März der Volkswagen-Konzern, dessen Marken insgesamt um 10,3 Prozent zulegten. BMW zeigte ein ähnlich gutes Wachstum, während Daimler sogar 19,7 Prozent besser abschnitt als im Vorjahreszeitraum. Zu den wenigen Herstellern mit Absatzverlusten gehörte General Motors. Nur gut 119.000 Fahrzeuge der Marken des US-Konzerns rollten neu auf die europäischen Straßen, ein Rückgang um ein Prozent. Das war allerdings dem Rückzug der Marke Chevrolet geschuldet. Opel und die Schwestermarke Vauxhall schafften ein Plus von 4,3 Prozent.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht