BIP

Das BIP der EU-28 stieg um 0,5 (viertes Quartal: 0,6) und 2,0 (1,9) Prozent. - Bild: Pixabay

Wie die Statistikbehörde Eurostat in zweiter Veröffentlichung mitteilte, stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) gegenüber dem Vorquartal um 0,5 Prozent und lag um 1,7 Prozent über dem Niveau des ersten Quartals 2016. Damit wurde das Ergebnis der ersten Veröffentlichung wie erwartet bestätigt. Im vierten Quartal 2016 war das BIP mit Raten von 0,5 und 1,8 Prozent gestiegen.

Die höchsten Quartalswachstumsraten verzeichneten im ersten Quartal Finnland (1,6 Prozent), Lettland (1,5 Prozent) und Litauen (1,4 Prozent), die niedrigsten Griechenland (minus 0,1 Prozent), Italien (plus 0,2 Prozent) und Frankreich (plus 0,3 Prozent).

Das BIP der EU-28 stieg um 0,5 (viertes Quartal: 0,6) und 2,0 (1,9) Prozent. Unter den EU-28 stachen Rumänien (1,7 Prozent) sowie Ungarn und Tschechien (je 1,3 Prozent) mit besonders hohen Quartalswachstumsraten heraus, die niedrigsten gab es in Großbritannien und Dänemark (je 0,3 Prozent).