Bild: Mirko Meier - Fotolia.com

Bild: Mirko Meier - Fotolia.com

BERLIN (Dow Jones/ks)–Im vergangenen Jahr sei Deutschland “währungsbedingt” auf Platz drei hinter China und den USA zurückgefallen, betonte das Institut am Dienstag.

“Der Dollar hat seit Jahresbeginn gegenüber dem Euro deutlich abgewertet. Wenn er auf diesem Niveau verharrt, sollte Deutschland auf Grundlage unserer Exportprognosen die USA in der Warenexportrangliste wieder überholen”, erklärte Ifo-Experte Steffen Elstner. Bei den Gesamtexporten (inklusive Dienstleistungen) rangiere Deutschland allerdings unverändert auf Platz drei und dürfte diesen Platz auch in den nächsten Jahren behalten.

Den langjährigen Titel des Warenexportweltmeisters, den Deutschland von 2003 bis 2008 innehatte, dürfte Deutschland nach Einschätzung des Institutes nicht mehr zurück erobern, denn China habe seine führende Position mit einem Warenexport von 1,578 Bill Dollar im vergangenen Jahr weiter ausgebaut.