Frankreich

Laut der französischen Statistikbehörde soll das Land mehr wachsen. - Bild: Pixabay

Die Statistikbehörde Insee erwartet für dieses Jahr nun ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 1,8 Prozent, nach drei Jahren mit "moderatem Wachstum" von etwa 1 Prozent. Im Juni hatte sie noch ein BIP-Wachstum von 1,6 Prozent für 2017 in Aussicht gestellt.

"Von jetzt an bis Jahresende wird die Aktivität in allen Sektoren kräftig zulegen", schrieb Insee am Donnerstag in einem Wirtschaftbericht.

Frankreichs Wirtschaft hatte die Erwartungen des Statistikbüros im zweiten Quartal übertroffen: die Exporte erholten sich, der private Verbrauch verstärkte sich etwas und die Investitionen legen weiter zu, wenn auch weniger stark als im Vorquartal.

Trotz des anziehenden Wirtschaftswachstum beließ Insee die Prognose für die Arbeitslosenzahlen unverändert. Das Statistikbüro rechnet mit einer Arbeitslosenquote von 0,4 Prozent zum Jahresende 2017, vergleichen mit 10 Prozent Ende 2016.