“Diese Zunahme ist der größte Sprung nach oben seit der Wiedervereinigung Deutschlands”, sagte ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

MÜNCHEN (DJ/gk). Das Geschäftsklima der gewerblichen Wirtschaft Deutschlands hat sich im Juli entgegen den Erwartungen massiv aufgehellt. Wie das Münchener ifo Institut für Wirtschaftsforschung am Freitag im Rahmen seines monatlichen Konjunkturtests mitteilte, stieg der Geschäftsklimaindex auf 106,2 Punkte, nachdem er im Vormonat bei 101,8 gelegen hatte. “Diese Zunahme ist der größte Sprung nach oben seit der Wiedervereinigung Deutschlands”, sagte ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten hingegen eine Abnahme auf 101,5 erwartet.

Zum fünften Mal in Folge beurteilten die Umfrageteilnehmer ihre aktuelle Geschäftssituation günstiger: Der Index zur Beurteilung der aktuellen Lage der rund 7000 befragten Unternehmen legte im Juli auf 106,8 Punkte zu, im Vormonat hatte er bei 101,2 notiert. Ökonomen hatten mit einem Anstieg auf 101,9 gerechnet.

Auch die Geschäftsentwicklung in den kommenden sechs Monaten schätzten die befragten Unternehmen optimistischer ein. Die Erwartungskomponente wurde auf 105,5 nach 102,5 im Vormonat beziffert. Hier hatten Ökonomen einen kräftigen Indexrückgang auf 101,4 Zähler prognostiziert.

Das ifo Institut verwies darauf, dass sich das Geschäftsklima im verarbeitenden Gewerbe stark aufgehellt habe. Die Geschäftslage der Industrieunternehmen habe sich klar verbessert. Zudem seien die Befragungsteilnehmer wieder optimistischer in Bezug auf ihre Geschäfte in den nächsten sechs Monaten. “Hinsichtlich des Auslandsgeschäfts sehen die Unternehmen ähnlich gute Exportchancen wie im vergangenen Monat”, erklärte ifo-Chef Sinn.

Ihre vorhandenen Geräte und Maschinen lasten die Unternehmen stärker aus als im Frühjahr, wie das ifo weiter mitteilte. Die Kapazitätsauslastung liege in der Industrie nur noch leicht unterhalb des langjährigen Durchschnitts. Die Personalplanungen der Unternehmen seien günstiger als bisher und deuteten auf einen leichten Beschäftigungsaufbau hin.