Ifo-Präsident Clemens Fuest

Ifo-Präsident Clemens Fuest sagt: "Die deutsche Konjunktur fällt in ein Sommerloch." - Bild: ifo Institut

Das teilte das Münchner Ifo Institut nach seiner monatlichen Umfrage unter rund 7.000 Managern mit. Dabei handelt es sich um den niedrigsten Stand seit Februar. Von "Dow Jones Newswires" befragte Volkswirte hatten dagegen einen Anstieg auf 108,5 Punkte erwartet.

"Die deutsche Konjunktur fällt in ein Sommerloch", kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest die Daten. Der Ifo-Index ist das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer und gilt als zuverlässiger Indikator für die Entwicklung der nächsten sechs Monate.

Der Index zur Beurteilung der aktuellen Lage der befragten Unternehmen fiel im August auf 112,8 (Vormonat revidiert: 114,8) Punkte. Ökonomen hatten einen Stand von 114,8 erwartet. Basis war ein vorläufiger Juli-Wert von 104,7 gewesen.

Der Index für die Geschäftserwartungen verringerte sich auf 100,1 (revidiert 102,1). Erwartet worden war ein Anstieg auf 102,3. Vorläufig hatte das Ifo-Institut einen Erwartungswert von 102,2 genannt.