Die Experten von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sehen in den schwachen November-Zahlen

Die Experten von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sehen in den schwachen November-Zahlen dennoch keinen Beinbruch. In der Summe der vergangenen drei Monate lag das Auftragsvolumen um 0,9 Prozent über der Vorperiode. - Bild: alterfalter-fotolia

Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten lediglich ein Minus von 0,8 Prozent erwartet. Der Rückgang kam hauptsächlich aus dem Inland, wo die Order um 4,7 Prozent nachgaben. Die Auslandsnachfrage sank trotz umfangreicher Großaufträge aus dem Euroraum um 0,7 Prozent. Insgesamt war das Volumen an Großbestellungen unterdurchschnittlich.

Besser als zunächst berichtet lief hingegen der Oktober. Statt um 2,5 Prozent hatten die Unternehmen 2,9 Prozent mehr Bestellungen an Land ziehen können.

Die Experten von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sehen in den schwachen November-Zahlen dennoch keinen Beinbruch. In der Summe der vergangenen drei Monate lag das Auftragsvolumen um 0,9 Prozent über der Vorperiode. “Die Aussichten für einen Anstieg der Auftragseingänge im Jahresschlussquartal sind insgesamt gut”, heißt es aus dem BMWi.

Dow Jones Newswires/Marina Reindl