Industrie in der Eurozone hält Produktion stabil. - Bild: Kurt Kleemann/Fotolia

Industrie in der Eurozone hält Produktion stabil. - Bild: Kurt Kleemann/Fotolia

Binnen Jahresfrist lag die Produktion um 0,2 Prozent niedriger. Volkswirte hatten Zuwächse um 0,2 Prozent auf Monats- und um 0,4 Prozent auf Jahressicht erwartet.

Im November war die Industrieproduktion gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent gewachsen, der Rückgang zum Vorjahresmonat hatte 0,8 Prozent betragen.

Wie Eurostat weiter mitteilte, stieg die Industrieproduktion in der EU-28 im Dezember um 0,1 Prozent gegenüber dem Vormonat und um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Im Monatsvergleich stieg im Euroraum die Produktion von Gebrauchsgütern um 2,3 Prozent, von Vorleistungsgütern um 1,1 Prozent, von Energie um 1,0 Prozent und von Investitionsgütern um 0,2 Prozent, während die Produktion von Verbrauchsgütern um 1,8 Prozent abnahm.

Auf Jahressicht sank im Euroraum die Produktion von Energie um 1,7 Prozent, von Gebrauchsgütern um 0,5 Prozent, von Investitionsgütern um 0,3 Prozent und von Vorleistungsgütern um 0,2 Prozent, während die Produktion von Verbrauchsgütern um 0,7 Prozent stieg.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke