Die Industrie der Eurozone hat im Mai 2018 mehr produziert als Volkswirte erartet hatten.

Die Industrie der Eurozone hat im Mai 2018 mehr produziert als Volkswirte erartet hatten. - Bild: Pixabay

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat legte die Produktion im Mai um 2,4 Prozent zu. Dies war so erwartet worden.

Besonders deutlich stieg die Produktion von Gebrauchs- und Verbrauchsgütern im Monatsvergleich. Sie erhöhte sich im Mai um jeweils 2,1 Prozent zum Vormonat. Die Produktion der viel beachteten Investitionsgütern stieg um 0,7 Prozent.

Von den Mitgliedstaaten, für die Daten vorliegen, verzeichneten Litauen (+11,6 Prozent) und Irland (+3,2 Prozent) die größten Zuwächse der Industrieproduktion im Monatsvergleich. Der stärkste Rückgänge wurden in Portugal (-2,0 Prozent) registriert. Zum Vergleich: In Deutschland stieg die Industrieproduktion um 2,5 Prozent. In Frankreich - der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone - enttäuschte sie und fiel um 0,2 Prozent.

Ihnen gefällt dieser Artikel? Sie wollen mehr davon?

Ihnen gefällt dieser Artikel? Sie wollen mehr davon? Kein Thema ... abonnieren Sie unseren Newsletter! Dann sitzen Sie newsmäßig nie wieder auf dem Trockenen.

Klicken Sie hier, um Ihre Nachrichtenversorgung zu sichern!