PMI,Index,Industrie,Wachstum,Deutschland

Der Einkaufsmanagerindex (PMI) der deutschen Industrie stieg auf 55,6 Punkte von 54,3 im Vormonat, wie das IHS Markit Institut bei einer zweiten Veröffentlichung mitteilte. - Bild: Audi

Im Zuge des ersten Ausweises war ein Indexanstieg auf 55,5 Punkte berichtet worden. Volkswirte hatten im Mittel mit einer Bestätigung des ersten Ausweises gerechnet. Ab 50 Zählern signalisiert das Konjunkturbarometer ein Wachstum.

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung von rund 500 Einkaufsleitern und Geschäftsführern der verarbeitenden Industrie in Deutschland.

Sowohl die Produktion als auch die Neuaufträge wuchsen im Dezember kräftig. Und zusätzlich zur verbesserten Binnennachfrage meldeten einige Unternehmen auch neue Auftragseingänge aus Asien, Europa und den USA.

Mit den aktuellen Zahlen "steigt die Hoffnung, dass das produzierende Gewerbe dem Bruttoinlandsprodukt insgesamt einen ordentlichen Schub verpasst" und die Wirtschaft im vierten Quartal ein höheres Wachstum als im dritten Quartal erziele, sagte Philip Leake, Ökonom bei IHS Markit. Im dritten Quartal hatte das Wachstum 0,2 Prozent betragen.