BERLIN (Dow Jones/ks)–Anfang Oktober hatte das arbeitgebernahe Institut für dieses Jahr noch ein Wirtschaftswachstum von gut 3,25% und für nächstes von rund 2% vorhergesagt. “Die deutsche Wirtschaft verlässt in schnellem Lauf das Krisental”, erklärte IW-Direktor Michael Hüther am Montag in Berlin. Im kommenden Jahr werde sie “wieder die Höhen des letzten Konjunkturbooms erreichen”.

Die Ergebnisse der aktuellen IW-Konjunkturumfrage signalisierten einen anhaltenden Aufschwung in Deutschland. “Dieser wird weiter an Stärke und vor allem an Breite gewinnen”, betonte Hüther. Zum einen speise sich die Wachstumsdynamik aus ausländischen und inländischen Quellen, zum anderen werde die weitere wirtschaftliche Entwicklung von allen Wirtschaftsbereichen getragen.

Nach der Umfrage, an der nach IW-Angaben in den vergangenen Wochen gut 1.800 Unternehmen aus West- und Ostdeutschland teilgenommen haben, erwarten 55% der Unternehmen in Deutschland für 2011 bessere Geschäfte als im laufenden Jahr, während nur 9% mit einem Rückgang rechnen. Demnach geht es in allen Wirtschaftssektoren weiter aufwärts, wobei die Hersteller von Investitionsgütern die größte Zuversicht an den Tag legen – 72% gehen laut den Angaben von einem steigenden Ausstoß aus, und nur 5% halten ein Minus für wahrscheinlich.

Auch das Auslandsgeschäft bleibe “auf Touren”, betonte das IW. Obwohl die Konjunktur längst nicht bei allen Handelspartnern rund laufe, erwarteten 39% der Unternehmen in Deutschland für das kommende Jahr eine Zunahme ihrer Ausfuhren. Lediglich 6% rechneten mit rückläufigen Exporten. Der Aufschwung gewinne zudem mit der weiter steigenden Nachfrage nach Investitionsgütern an Eigendynamik. Für das Jahr 2011 planen laut IW 43% der Firmen höhere Investitionsbudgets als in diesem Jahr, während 12% Kürzungen ankündigen. Außerdem haben 34% der Unternehmen vor, die Zahl ihrer Beschäftigten zu erhöhen, 11% rechnen mit einem Personalabbau.