Der Chefökonom des Internationalen Währungsfonds (IWF) hat die Wechselkursflexibilisierung in China gelobt und den japanischen Yen als fair bewertet bezeichnet.

HONGKONG (Dow Jones/ks)–Die von China eingeleiteten Schritte hin zu einem flexibleren Wechselkursmechanismus und einem von der Binnennachfrage stärker gestützten Wachstumsmodell seien “sehr willkommen”, sagte IWF-Chefökonom Olivier Blanchard am Donnerstag in Hongkong. Die Maßnahmen gingen “in die richtige Richtung”.

Die chinesische Zentralbank hatte Ende Juni eine Anpassung der Wechselkurse angekündigt und kurz darauf eine Aufwertung des Yuan zugelassen. Nach dem jüngsten G-20-Gipfel hatte China die Landeswährung sogar auf seinen höchsten Wert seit knapp fünf Jahren heraufgesetzt. Zuvor hatte sich der Yuan-Wechselkurs seit Juli 2008 kaum geändert.

Mit Blick auf Japan sagte Blanchard, der Yen sei in etwa fair bewertet und stünde im Einklang mit den wirtschaftlichen Fundamentaldaten. Die Bank of Japan (BoJ) könne die Deflation im Lande mit anderen Mitteln bekämpfen als mit einer Abwertung des Yen, betonte der IWF-Chefökonom in Hongkong bei der Vorstellung der Updates zum Weltwirtschaftsausblick und zum Globalen Finanzstabilitätsbericht.