Japan,Konjunktur,Maschinen,Kernmaschinenauftragseingang

In Japan wurden im Januar weniger Maschinen geordert. - Bild: Pixabay

Der Kernmaschinenauftragseingang, eine wichtige Kennziffer für Investitionen, sank gegenüber dem Vormonat um 3,2 Prozent. Für den Dezember wurde der Wert auf eine Zunahme von 2,1 Prozent revidiert. Analysten hatten für den Januar nur einen Rückgang um 0,5 Prozent erwartet. Im Jahresvergleich nahm der Auftragseingang im Kernbereich um 8,2 Prozent ab.

Für das erste Quartal erwartet die Regierung dennoch in Summe einen Orderanstieg um 1,5 Prozent. Im Schlussquartal ging es um 0,3 Prozent nach oben.

Japans Firmen haben zuletzt vom schwachen Yen und einer zyklisch bedingten Verbesserung der globalen Wirtschaft profitiert, vor allem die Halbleitersparte. Ihr kommt die gestiegene Nachfrage im Zusammenhang mit dem Internet der Dinge zugute.