Industrieproduktion Japan

Die japanische Industrieproduktion hat sich im August unerwartet stark erholt. - Bild: Lexus/Toyota

Beflügelt wurde das Wachstum von der Nachfrage nach Elektronik, die vor der Vorstellung des iPhone insgesamt gestiegen war.

Die Industrieproduktion ist im August gegenüber dem Vormonat um 1,5 Prozent gewachsen, wie das Wirtschafts-, Handel- und Industrieministerium mitteilte. Von der Zeitung Nikkei befragte Volkswirte hatten mit einem Anstieg um 0,5 Prozent gerechnet. Im Juli war sie revidiert um 0,4 Prozent zurückgegangen. Im September wird mit einem Wachstum um 2,2 Prozent und im Oktober um 1,2 Prozent gerechnet, wie eine Umfrage des Ministeriums zeigt.

Im ersten Halbjahr hatte die schwache Weltwirtschaft das Geschäftsvertrauen belastet und den Zuwachs bei Unternehmensausgaben und Gehältern gedrosselt. Um die Wirtschaft anzukurbeln kündigte Ministerpräsident Shinzo Abe ein großes Konjunkturprogramm an. Die Bank of Japan erneuerte im September ihre Verpflichtung zu geldpolitischen Anreizen, bis ihr Inflationsziel erreicht ist.

Einige positive Anzeichen in der Wirtschaft gibt es bereits. Die Bauaktivität nimmt im Zuge der Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele 2020 zu, deren Gastgeber Japan ist. Und durch die Markteinführung des iPhone 7 steigt die Nachfrage nach Computerchips von japanischen Herstellern.