Bild: Fotolia.com - ThSchmid

Bild: Fotolia.com - ThSchmid

FRANKFURT AM MAIN (ks). Dem  ZVEI-Fachverband PCB and Electronic Systems zufolge lag der Umsatz gegenüber dem Vorjahresmonat um 43,5% höher. Das Umsatzwachstum zeigt sich auch auf Quartalsbasis: Im ersten Quartal 2010 wurde 29% mehr Umsatz erzielt als im gleichen Vorjahrzeitraum. Es knüpfe damit an das Volumen im Jahr 2008 an, so der ZVEI.

Auch die schon guten Auftragseingänge im Februar wurden im März nochmals um 19% übertroffen. Der Auftragseingang hatte damit einen Wert wie zuletzt im Jahr 2000 und lag damit um 25% über dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre. Das erste Quartal schloss mit einem Plus von 113% gegenüber dem Vorjahr ab.

Die Unternehmen sind sehr gut ausgelastet. Als Folge der Kapazitäts- und Personalanpassungen des Vorjahres sind die Lieferzeiten bereits stark angestiegen. Ab dem dritten Quartal 2010 – zur Hauptproduktionszeit von Leiterplatten –, droht zusätzlich eine Materialknappheit insbesondere bei Laminaten.

Das Book-to-Bill-Ratio als Trendindikator liegt seit neun Monaten über eins und hält sich seit Jahresbeginn auf etwa gleicher Höhe von 1,29. Dies lasse weiteres Umsatzwachstum erwarten.

Als Folge der sich stetig belebenden Nachfrage beginnen die Unternehmen wieder Personal einzustellen, berichtet der ZVEI. Die Mitarbeiterzahl im März stieg gegenüber Vormonat um 1,5% an. Sie lag jedoch noch 4,2% unter der im gleichen Vorjahresmonat. Durch das Instrument der Kurzarbeit hatten viele Firmen qualifiziertes Personal gehalten, so dass die jetzigen Neueinstellungen zunächst geringer ausfallen als das Umsatzwachstum. Sofern die Nachfrage anhält, sind in den kommenden Monaten weitere Aufstockungen des