FRANKFURT (Dow Jones/mn)– Gegenüber dem Juni stieg der zentrale Indikator des von der KfW-Bankengruppe und dem ifo Institut berechneten Mittelstandsbarometers um 7,9 Zähler auf 21,1 Indexpunkte. Dies sei der höchste Anstieg seit Beginn der Datenreihe im Jahr 1991, teilte die KfW am Montag mit.

“Der starke Anstieg des Geschäftsklimas im Juli bestätigt, dass der aktuelle Aufwärtstrend weiter intakt ist”, sagte Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe. “Die konjunkturelle Abkühlung dürfte sich damit weiter ins zweite Halbjahr verschieben als bislang von vielen erwartet. Auf das Gesamtjahr gesehen wird Deutschland die Wachstumslokomotive in Europa sein”, erwartet Irsch.

Auch die Großunternehmen verzeichneten im Juli einen markanten Anstieg des Geschäftsklimas (um 6,7 Zähler auf 22,4 Indexpunkte), der wie im Mittelstand von merklichen Verbesserungen bei Lage und Erwartungen herrühre, heißt es in der Mitteilung weiter. Die krisenbedingten hohen Unterschiede im Niveau und in der Dynamik des Geschäftsklimas von Mittelstand und Großunternehmen aus dem Jahr 2009 seien damit kaum noch feststellbar.