Bundesagentur für Arbeit

Ein Rekordtief an Arbeitslosen seit 25 Jahren verzeichnet die Arbeitsagentur. Foto: Bundesagentur für Arbeit

Demnach stieg die Arbeitslosenzahl gegenüber November um 48.000 auf 2,681 Millionen an, weil zum Beispiel die Landwirtschaft zum Ruhen kommt. Das ist der niedrigste Dezember-Wert seit der Wiedervereinigung.

"Die Arbeitslosigkeit ist im Dezember allein aus jahreszeitlichen Gründen gestiegen, Arbeitskräftenachfrage und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung entwickeln sich weiter positiv", sagte BA-Chef Frank-Jürgen Weise bei der Vorstellung der Daten in Nürnberg.

Die Arbeitslosenquote kletterte zum Jahresabschluss minimal um 0,1 Prozentpunkte auf 6,1 Prozent. Wie stark sich der Arbeitsmarkt im vergangenen Jahr entwickelt hat, zeigt der Vergleich mit dem Vorjahresmonat. Im Dezember 2014 waren noch 82.000 mehr Menschen auf der Suche nach einer Stelle.

Bereinigt um die jahreszeitlichen Einflüsse ist die Zahl der Jobsucher zum November sogar um 14.000 gefallen. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten lediglich einen Rückgang um 9.000 prognostiziert. Die bereinigte Arbeitslosenquote blieb bei 6,3 Prozent.