DÜSSELDORF (Dow Jones/ks)–Wie die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Montag mitteilte, wurden in Deutschland 3,311 Mio Tonnen Rohstahl erschmolzen und damit 3,9% weniger als im August (3,446 Mio Tonnen).

Auf Jahressicht verlangsamte sich das Wachstum der deutschen Rohstahlproduktion deutlich: Im September wurden nur 4,2% mehr Rohstahl erschmolzen als vor einem Jahr, nachdem in den Vormonaten noch zweistellige Wachstumsraten verzeichnet worden waren. Im bisherigen Jahresverlauf übersteigt die Produktion mit 32,974 Mio Tonnen den Vorjahreszeitraum um 45,5%.

Die Rohstahlerzeugung überschritt zwischen Juli und September 2010 mit 10,2 Mio Tonnen den Vergleichszeitraum aus 2009 um 16%. Die Kapazitätsauslastung lag den Angaben zufolge im dritten Quartal mit 84% zum vierten Mal in Folge über der 80%-Marke. “Sie befindet sich damit auf einem wesentlich höheren Niveau als in den meisten anderen Ländern der Europäischen Union”, erklärte die Wirtschaftsvereinigung Stahl.