Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) sorgt nach Angaben der Internationalen

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) sorgt nach Angaben der Internationalen Energieagentur (IEA) weiter für ein hohes Angebot an Rohöl auf dem Weltmarkt. - Bild: Itar Tass

Russland befindet sich in “beispiellos aktiven” Konsultationen mit der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) sowie lateinamerikanischen Ölproduzenten.

Auch europäische und asiatische Länder seien einbezogen, sagte Vize-Premierminister Arkady Dvorkovich laut einem Bericht der staatlichen Agentur RIA-Novosti bei einem Treffen von Energieministern.

Die Rezession wird tiefer sein als nur ein Minuswachstum von 3,8 Prozent.

Dvorkovich nannte keine weiteren Details zu den Konsultationen. Er sagte nur, sie sollten fortgesetzt werden. Russland und die OPEC haben bereits in der Vergangenheit über gemeinsame Förderdrosselungen gesprochen, um die Ölpreise zu stützen. Doch bislang gab es nie konkrete Folgen.

Russische Vertreter brachten vor, dass die Ölinfrastruktur ihres Landes nicht geeignet sei, die Ölpreise zu beeinflussen. Doch der jüngste Absturz der Ölpreise hat wieder Rufe nach einer Kooperation zwischen Russland und der Opec laut werden lassen.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht