Konjunktur,Wirtschaft,Sentix

Die deutsche Wirtschaft bekommt eine Portion Wachstumsphantasie ab. Der Gesamtindex legt um über 5 Punkte auf 33,1 Zähler zu. - Bild: Pixabay

Auch die deutsche Wirtschaft bekommt eine Portion Wachstumsphantasie ab. Der Gesamtindex legt um über 5 Punkte auf 33,1 Zähler zu. Die Konjunkturerwartungen verbessern sich um satte 4 Punkte, die Lage erklimmt mit 52,5 Punkten ein Fünfjahreshoch.

Der Gesamtindex für Euroland steigt deutlich um 8,2 Punkte auf 18,2 Zähler, der höchste Stand seit August 2015. Konjunkturerwartungen und Lagebeurteilung legen im Gleichschritt sehr dynamisch zu. Aber auch die Wirtschaftsperspektiven für Osteuropa hellen sich deutlich auf, was sich auch in einem Konjunkturimpuls für Österreich widerspiegelt.

Der Indikator für die USA legt ebenfalls weiter zu. Der Gesamtindex für die US-Ökonomie klettert auf 36,3 Zähler, der höchste Wert seit Juli 2002. Zwar sei der Zuwachs mit 1,3 Punkten nicht mehr ganz so spektakulär, aber alleine die Tatsache einer Verbesserung sei nach dem Allzeithoch im Vormonat mehr als bemerkenswert. "Einen Monat nach Trump erfolgt der 'Jump'", erklärte das Sentix-Institut.

Auch Japan profitiert vom globalen Rückenwind. Der Gesamtindex legt um 5,7 Punkte auf 14,7 Zähler zu. "Da alle Weltregionen derartig positive Signale senden, gilt es, sich für 2017 anzuschnallen, um nicht vom Konjunkturmomentum überfahren zu werden", urteilte das Institut. "Der Sentix Global Aggregate spiegelt diese Kraft sehr gut wider, er erreicht mit 21,2 Punkten ein Neunjahreshoch."