Eurozone,Markit,Stimmung

Die Unternehmen in der Eurozone sind in Hochstimmung. - Bild: Pixabay

Das Resultat fiel noch etwas günstiger aus als in einer ersten Umfragerunde ermittelt. Der Indikator signalisiert damit weiterhin ein robustes Wirtschaftswachstum.

Sowohl im verarbeitenden Gewerbe als auch im Dienstleistungssektor verbesserte sich die Stimmung. In allen großen Volkswirtschaften liegt der Indikator deutlich über der Marke von 50 Punkten, von der an Wachstum signalisiert wird. Nach Anstiegen der Indikatoren in den vergangenen Monaten hat Italien Spanien mittlerweile überholt. Das könnte auch an der Verunsicherung in Spanien wegen der Katalonien-Krise liegen.

Die Eurozone beende das beste Jahr seit über einem Jahrzehnt mit einem fulminanten Finale, kommentierte Chris Williamson, Chefökonom von Markit. "Die Industrie brummt wie nie zuvor seit Beginn der Datenerhebung vor über 20 Jahren, und im Servicesektor liefen die Geschäfte 2017 so gut wie seit 2007 nicht mehr." Für das Schlussquartal 2017 erwartet Markit ein Wirtschaftswachstum im Euroraum von 0,8 Prozent. Das wäre der beste Wert seit Anfang 2011.