US Industrie

Die US-Industrie hat im Juni mehr Aufträge verbucht. - Bild: Pixabay

Von Dow Jones Newswires befragte Ökonomen hatten mit einem Anstieg in dieser Höhe gerechnet. Den für den Vormonat zunächst gemeldeten Rückgang von 0,8 Prozent revidierte das Ministerium auf minus 0,3 Prozent. Der Auftragseingang für langlebige Wirtschaftsgüter stieg im Juni um 6,4 (vorläufig: 6,5) Prozent.

Der Auftragseingang ohne Berücksichtigung des Rüstungssektors erhöhte sich ebenfalls um 3,0 Prozent. Die Orders ex Transport sanken dagegen um 0,2 Prozent. Die Bestellungen für zivile Investitionsgüter ohne Flugzeuge, die als wichtige Messgröße für die Unternehmensausgaben gelten, waren unverändert. Im Vormonat war ein Plus von 0,8 Prozent verzeichnet worden.