VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers:

VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers: "Die Auslandsorders fielen um 3% höher aus als noch vor Jahresfrist, wobei die leicht rückläufigen Bestellungen aus den Euro-Partnerländern belasteten." (Bild: VDMA)

FRANKFURT (DJ/gk/ks). Das Inlandsgeschäft wies einen Zuwachs um 20% auf, das Auslandsgeschäft legte 3% zu. In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Mai bis Juli 2011 stieg der Auftragseingang insgesamt um 10% gegenüber dem Vorjahr. Dabei zogen die Inlandsaufträge um 7% und die Auslandsaufträge um 11% an.

“Insgesamt bestätigte sich im Juli das bereits in den Vormonaten absehbare vorläufige Ende des stürmischen Wachstumsprozesses”, kommentierte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers das Ergebnis. “Die Inlandsaufträge übertrafen ihr Vorjahresniveau um ein Fünftel, was sich auch positiv im Kurvenverlauf niederschlug. Die Auslandsorders fielen um 3% höher aus als noch vor Jahresfrist, wobei die leicht rückläufigen Bestellungen aus den Euro-Partnerländern belasteten.”