Versöhnlicher Abschluß 2014: Die Unternehmen erhielten 13 Prozent mehr Bestellungen als vor einem

Versöhnlicher Abschluß 2014: Die Unternehmen erhielten 13 Prozent mehr Bestellungen als vor einem Jahr. Das Inlandsgeschäft stieg um acht Prozent, das Auslandsgeschäft lag sogar um 15 Prozent höher als im Vorjahr. - Bild: Hochschule München

Zum Jahresabschluss 2014 haben die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer im Dezember einen kräftigen Auftragszuwachs eingefahren. Der VDMA sprach von einem “versöhnlichen Abschluss eines schwierigen Jahres”.

Die Unternehmen erhielten 13 Prozent mehr Bestellungen als vor einem Jahr. Das Inlandsgeschäft stieg um acht Prozent, das Auslandsgeschäft lag sogar um 15 Prozent höher als im Vorjahr.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Oktober bis Dezember stieg der Bestelleingang im Vorjahresvergleich um drei Prozent. Die Inlandsaufträge stagnierten, die Auslandsaufträge kletterten um vier Prozent.

“Hilfreich im Dezember waren ein relativ niedriges Vorjahresniveau sowie Großanlagengeschäfte aus dem Euroraum”, sagte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. “Unterm Strich steht für das Gesamtjahr für In- und Ausland nun ein Plus von zwei Prozent – ein Ergebnis, das hinter den ursprünglichen Erwartungen zurückbleibt.”

Mit fast einer Million Beschäftigten ist die Branche der größte industrielle Arbeitgeber in Deutschland. Die Maschinenbaubranche umfasst neben zahlreichen Mittelständlern auch börsennotierte Unternehmen wie ThyssenKrupp, Kuka oder MAN.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke