SHANGHAI (DJ/ilk). Das staatliche Informationszentrum rechnet für 2010 mit einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 9,5%, wie die Zeitung “China Securities Journal” berichtet. Das Institut sieht derzeit auch keine Basis für einen stärkeren Anstieg des Yuan, heißt es weiter.

Wang Yiming, stellvertretender Direktor der Akademie für makroökonomische Forschung, die Teil der nationalen Entwicklungs- und Reformkommission ist, sagte der Zeitung “People’s Daily”, dass sich das Wachstum in diesem Jahr zwischen 9,5% und 10,0% bewegen dürfte. Dies entspreche in etwa dem langfristigen Potenzialwachstum. Trotz der vielen Herausforderungen habe er großes Vertrauen in die chinesische Wirtschaftsleistung.

Die Möglichkeit eines “Double-Dip” – also die Rückkehr zu der für China schwachen Wachstumsrate von 6,5% im ersten Quartal 2009 – schloss Wang für 2010 kategorisch aus. Er lobte zudem die Maßnahmen der Regierung zur Abkühlung der rapiden Wirtschaftsexpansion im ersten Jahresviertel (plus 11,9%). Ohne diese Schritte wäre ein Nachfrageüberhang entstanden, sagte er dem Blatt.