Hauptquartier von Deutz in Köln Porz: Die stark unter Druck geratene Aktie des Motorenbauers Deutz

Hauptquartier von Deutz in Köln Porz: Die stark unter Druck geratene Aktie des Motorenbauers Deutz profitierte von Übernahmespekulationen, nachdem Volvo seinen Anteil von 6,7 % auf leicht über 25 % ausbaute.(Bild: Deutz).

Die Aufwärtsbewegung an den Aktienmärkten hielt auch in der Berichtswoche an. Sowohl der DAX als auch der Maschinenbau-Aktien-indeX von Produktion und LBBW legten weiter zu.

Stefan Maichl, Senior-Analyst der LBBW
Landsberg (gk). Die Angst über ein baldiges Auseinanderbrechen der Euro-Zone hat sich nach dem klaren Bekenntnis der EZB zum Erhalt der Währungsunion und der Billigung des Euro-Rettungsschirms unter Auflagen durch das Bundesverfassungsgericht zunächst einmal gelegt. Die zuletzt aufgrund einer Senkung des Jahresausblicks stark unter Druck geratene Aktie des Motorenbauers Deutz profitierte von Übernahmespekulationen, nachdem Volvo seinen Anteil von 6,7 % auf leicht über 25 % ausbaute. Zu den wenigen Verlierern zählte die Aktie von MTU Aero Engines. Da dessen Geschäft hauptsächlich in US-Dollar fakturiert wird, würde sich eine anhaltende Euroaufwertung negativ auf die Ertragsperspektiven auswirken.