Vorstandsvorsitzender Stefan Zinn:

Vorstandsvorsitzender Stefan Zinn: "Sofern sich die Märkte weiterhin stabil zeigen, werden wir auch in 2011 wachsen und uns im Ergebnis deutlich steigern."

BÜCKEBURG (mg). Bei einem Umsatz von 50,1 Mio Euro im ersten Halbjahr liegt der Konzern – Hersteller von modernen Selbstklebeprodukten und hochwertig beschichteten Medien für vielfältige Anwendungen im Bereich Graphics, Documents und Technical Coatings – nun nur noch um 0,1 Mio Euro (= 0,3 %) hinter dem des Vorjahreszeitraums zurück. Das operative Geschäftsergebnis ist wieder positiv. Das EBIT ist mit 0,8 Mio. Euro im Plus (Vorjahr: -1,7 Mio. Euro), die EBIT-Marge bei positiven 1,6 % (1. Halbjahr 2009: -3,5 %). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beläuft sich auf 2,3 Mio Euro (Vorjahr: 0,2 Mio. Euro), die EBITDA-Marge liegt bei 4,6 % (1. Halbjahr 2009: 0,3 %).

Die Neschen AG hat im ersten Halbjahr bei einem Umsatz in Höhe von 27,9 Mio Euro (Vorjahreszeitraum: 29,8 Mio Euro) einen Nettogewinn (nach HGB-Abschluss) in Höhe von 0,6 Mio Euro erzielt (Vorjahr: Verlust 2,3 Mio Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) verbessert sich von -1,4 Mio Euro auf plus 1,4 MioEuro. Die EBIT-Marge liegt bei 5,0 % (Vorjahr: -4,7 %).

Programm zur Kostenreduzierung und Effizienzsteigerung wurde umgesetzt

“Unser im letzten Jahr eingeleitetes Programm zur Kostenreduzierung und Effizienzsteigerung haben wir umgesetzt”, sagt Vorstandsvorsitzender Stefan Zinn. “Die damit erreichten Einsparungen wirkten sich bereits positiv auf das Geschäftsergebnis des ersten Halbjahres 2010 aus und führten insgesamt wieder zu einem positiven operativen Ergebnis.”

 Bereinigt um die Umsatzerlöse der vor einem Jahr veräußerten Archivcentertätigkeiten beträgt das originäre Wachstum per 30.6.2010 2,1 %. Zwar blieb der Umsatz im ersten Quartal 2010 nachfragebedingt noch um ca. 5,1 % (bereinigt um Archivcenter -2,8 %) hinter den Erlösen des Vorjahres zurück, im zweiten Quartal konnte mit +4,7 % (bereinigt um die Archivcentertätigkeiten +7,4 %) aber bereits eine deutliche Umsatzsteigerung erzielt werden.

Aufgrund der verbesserten konjunkturellen Lage in den meisten Absatzmärkten sowie der positiven Resonanz der Kunden auf die neuen Produkte rechnet Neschen damit, dass sich im zweiten Halbjahr das Wachstum auf einem ähnlichen Niveau fortsetzen und das operative Ergebnis für das Geschäftsjahr 2010 insgesamt positiv ausfallen wird. Stefan Zinn zeigt sich verhalten optimistisch für die Zukunft. Seine Prognose: “Im laufenden Geschäftsjahr rechnen wir mit annähernd 100 Mio Euro Umsatz. Wir werden alle Ertragskennzahlen deutlich verbessern, aber nach Zinsen und Steuern noch kein positives Ergebnis erzielen. Sofern sich die Märkte weiterhin stabil zeigen, werden wir auch in 2011 wachsen und uns im Ergebnis deutlich steigern.”

Das gegenwärtige Wachstum resultiere laut Neschen aus dem in 2008 eingeschlagenen Weg hinsichtlich des Zugewinns von Marktanteilen bei Laminaten und einfachen bedruckbaren Folien (sog. Volumenprodukte). In diesen Marktsegmenten hat Neschen aufgrund der verbesserten Wettbewerbsfähigkeit deutlich Marktanteile gewinnen können.

Die Produktion ist wieder besser ausgelastet

Erfreulich sei auch die Entwicklung bei sogenannten OEM- und Private Label-Kunden. Mittlerweile beliefert Neschen drei große international agierende Gruppen mit selbstklebenden Schutzfolien und Inkjet-Medien, die diese unter ihrem eigenen Namen vermarkten. Dadurch ist die Produktion wieder deutlich besser ausgelastet. Am größten Produktionsstandort in Bückeburg wurde die Produktionsmenge im ersten Halbjahr um ca. 30 % gesteigert im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Zudem ist die Innovationskraft von Neschen nach wie vor hoch. Insbesondere die Geschäftsbereiche “Graphics” und “Technical Coatings” entwickeln hochinnovative Produkte. Aufgrund der Krise ließen sich im zurückliegenden Jahr neue Produkte jedoch nur schwer am Markt lancieren. Mit der Stabilisierung der Marktnachfrage sind nun erste Erfolge in der Vermarktung dieser Produkte zu verzeichnen. “Unsere Kunden haben den Mehrnutzen dieser innovativen Produkte erkannt, was sich an den kontinuierlich steigenden Absatzzahlen ablesen lässt”, sagt der für F&E und Technical Coatings zuständige Vorstand Dr. Norbert Dieterich.