Bosch, Werner Struth, Ruhestand, geschäftsführung

Bosch-Geschäftsführer Dr. Werner Struth verlässt das Unternehmen. -Bild Bosch

Nach 28 Jahren im Unternehmen tritt Dr. Werner Struth (60) als Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH in den Ruhestand. Zuletzt verantwortete Struth den Unternehmensbereich Industrial Technology. Zudem war er zuständig für die Regionen Nord- und Südamerika, die Fertigungskoordination sowie für Arbeitssicherheit und Umweltschutz. Seine Position wird nicht neu besetzt; die Aufgaben werden innerhalb der Geschäftsführung neu aufgeteilt. Struth ist seit Januar 2012 Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH.

Impulse gesetzt

„Werner Struth hat in seiner erfolgreichen Laufbahn in vielen Bereichen bei Bosch Verantwortung übernommen und zahlreiche strategische Impulse gesetzt. Aufsichtsrat und Gesellschafter sind ihm dafür zu Dank verpflichtet“, ergänzt Franz Fehrenbach, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Robert Bosch GmbH. „Beispielsweise hat er als Fertigungsexperte das Thema Industrie 4.0 vorangetrieben. In diesem Feld hat Bosch während seiner Zeit als Geschäftsführer große Schritte auf dem Weg zum Leitanbieter und -anwender gemacht.“

Die Verantwortungsbereiche von Struth teilt das Unternehmen auf zwischen Dr. Stefan Hartung, der die Verantwortung für Industrial Technology sowie die Fertigungskoordination übernimmt und Dr. Markus Heyn, der künftig für die Regionen Nord- und Südamerika zuständig ist, während Christoph Kübel die Arbeitssicherheit und den Umweltschutz verantwortet.

Bosch