Fabrice Brégier

Laut Informanten wird Fabrice Brégier, Chef der AIrbus-Zivilflugzeugsparte, auf die neu geschaffene Position eines COO befördert. - Bild: Airbus/Masclet

Mit der Beförderung von Brégier könne der Manager zudem an Airbus gebunden werden und seine Position als möglicher Nachfolger von Enders festigen, sagte einer der informierten Personen. Der Vertrag von Konzernchef Enders läuft bis 2019, könnte allerdings auch noch verlängert werden.

Als Chef der Zivilflugzeugsparte ist Brégier schon jetzt für den Konzernbereich verantwortlich, der den größten Gewinnbeitrag leistet.

Über die Ernennung zum COO hatte zuerst die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Die Personalie ist Teil einer laufenden Restrukturierung bei Airbus, zu der unter anderem die Zusammenlegung der Raumfahrt- und der Rüstungssparte gehörte. In den kommenden Monaten seien weitere Veränderungen zu erwarten, sagte einer der Informanten.

Airbus leidet wie Wettbewerber Boeing unter einem Nachlassen der Auftragsflut. Das setzt die Flugzeugbauer unter Druck, ihre Kosten zu senken. Boeing hat dieses Jahr bereits den Abbau von über 4.500 Stellen angekündigt.