Martin Brudermüller, BASF, Vorstandsvorsitzender

Martin Brudermüller ist ab Mai 2018 der neue Vorstandsvorsitzende der BASF SE. - Bild: BASF

Kurt Bock, BASF
Der bisherige Vorstandsvorsitzende Kurt Bock soll den Vorsitz des Aufsichtsrats der BASF übernehmen. - Bild: BASF

Brudermüller folge auf Kurt Bock, der das Unternehmen seit 2011 als Vorstandsvorsitzender führt und seit 2003 Mitglied des Vorstands sei. Mit dieser Weichenstellung will BASF nach eigenen Angaben ermöglichen, dass Bock nach Ablauf der gesetzlichen zweijährigen Cooling-Off-Periode im Jahr 2020 in den Aufsichtsrat gewählt werden und den Vorsitz des Kontrollgremiums übernehmen kann.

Zum neuen stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden wurde der 58-jährige Hans-Ulrich Engel (58) ernannt. Außerdem verlängerte der Aufsichtsrat die Bestellungen von Brudermüller, Engel und Sanjeev Gandhi um fünf Jahre bis zur Hauptversammlung 2023. Im Zuge der Veränderungen werde der Vorstand im Mai 2018 von acht auf sieben Mitglieder reduziert, so der DAX-Konzern weiter.

Hans-Ulrich Engel , BASF
Hans-Ulrich Engel wird der neue stellvertretende Vorstandsvorsitzende des BASF. - Bild: BASF

Der Wechsel im nächsten Jahr sei Teil der langfristigen Nachfolgeplanung für Aufsichtsrat und Vorstand der BASF. Der Aufsichtsrat habe Bock gebeten, 2020 für den Aufsichtsrat der BASF zu kandidieren, erklärte BASF weiter. Brudermüller ist seit 2011 stellvertretender Vorstandsvorsitzender und außerdem Chief Technology Officer der BASF SE.

Er ist seit 2006 Mitglied des Vorstands und war unter anderem für die Region Asien-Pazifik mit Sitz in Hongkong verantwortlich. Engel ist seit 2008 Mitglied des Vorstands und war seitdem unter anderem für die Region Nordamerika mit Sitz in Florham Park/New Jersey zuständig. Seit 2011 ist er Finanzvorstand des Unternehmens.

  • Regina Hufnagel Symrise

    Platz 9 Symrise: Ein Viertel des Symrise-Aufsichtsrats sind Frauen. Der Duft- und Geschmacksstoffhersteller aus Holzminden erreicht im Ranking Platz 9. Regina Hufnagel ist Mitglied des Aufsichtsrats und zugleich Gesamtbetriebsratsvorsitzende der Symrise AG. - Bild: Symrise

  • Susanne Klatten SGL Carbon

    Platz 8 SGL Carbon: Ebenfalls auf ein Viertel Frauenanteil kommt SGL Carbon aus Wiesbaden. Der Hersteller von Kohlenstoffprodukten beliefert nicht nur die chemische, sondern auch die Automobilindustrie. Seit 2010 gibt es eine Zusammenarbeit mit BMW, einem Anteilseigener der SGL Group. Die Vorstandsvorsitzende ist Susanne Klatten, BMW-Erbin und reichste Frau Deutschlands. - Bild: SGL Group

  • Karen Linehan Sanofi-Aventis

    Platz 7 Sanofi-Aventis Deutschland: Der deutsche Teil des französischen Sanofi-Konzerns sitzt in Frankfurt und liegt mit einem Anteil von 25 Prozent Frauen im Aufsichtsrat ganz im Trend. Das Bild zeigt Aufsichtsrätin und Juristin Karen Linehan. Das Unternehmen stellt hauptsächlich Medikamente und Impfstoffe her. - Bild: Sanofi-Aventis

  • Andrea Bläser Heraeus

    Platz 6 Heraeus: Das familiengeführte Unternehmen aus Hanau besetzte 2015 drei der verfügbaren zwölf Plätze im Aufsichtsrat mit Frauen, darunter mit Andrea Bläser. Sie ist zugleich die Vorsitzende des Betriebsrats Heraeus Gemeinschaftsbetriebs Rhein-Main. Allerdings findet sich weder in der Geschäftsführung noch auf Business-Unit-Leitungsebene auch nur eine Frau.- Bild: Heraeus

  • Beatrice Dreyfus Beiersdorf

    Platz 5 Beiersdorf: Ebenfalls mit 25 Prozent Frauenanteil ist der Hambuger Beiersdorf Konzern vertreten. Das wohl bekannteste Produkt ist Nivea Creme. Einen Platz im Aufsichtsrat hat die Steuerberaterin und Wirtschaftsprüferin Beatrice Dreyfus inne. Im Vorstand findet sich – wie so häufig – nicht eine Frau. - Bild: Beiersdorf.

  • Anke Schäferkordt BASF

    Platz 4 BASF: Anke Schäferkordt ist Geschäftsführerin der RTL-Television-Gruppe und besetzt gemeinsam mit zwei weiteren Frauen drei der zwölf Sitze im BASF-Vorstand. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 112.000 Mitarbeiter und ist dem Umsatz nach einer der größten Chemiekonzerne der Welt. - Bild: Bertelsmann

  • Cathrin Schleussner Biotest

    Platz 3 Biotest AG: Mit einem Aufsichtsrat, der immerhin zu einem Drittel aus Frauen besteht, landet die Biotest AG aus Dreieich in Hessen auf Platz 3. Das Bild zeigt Cathrin Schleussner, deren Vater Dr. Hans Schleussner das Arzneiunternehmen 1946 mit begründet hat. - Bild: Biotest

  • Edeltraud Glänzer Merck

    Platz 2: Merc k: Edeltraud Glänzer ist nicht nur die stellvertretende Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie, sie belegt auch einen Platz im Aufsichtsrat bei Merck. Insgesamt wurden sechs Frauen in den Aufsichtsrat des Pharmakonzerns berufen. Das entspricht immerhin 38 Prozent und reicht für Platz 2. - Bild: IG BCE

  • Dr. Simone Bagel-Trah Henkel

    Platz 1 Henkel: Fast gleichberechtigt: Mit 44 Prozent Frauenanteil kommt Henkel auf Platz 1. Dr. Simone Bagel-Trah ist Vorsitzende des Gesellschafterausschusses und des Aufsichtsrats beim Hersteller von Waschmitteln, Klebstoffen und Schönheitspflegeprodukten. Sogar im sechs Personen starken Vorstand ist eine Frau vertreten – immer noch keine Selbstverständlichkeit. - Bild: Henkel