Bild: BMW

Bild: BMW

MÜNCHEN(Dow Jones/ks)–Der Aufsichtsrat verlängerte den Vertrag des 54-Jährigen vorzeitig um weitere fünf Jahre, wie der DAX-Konzern am Mittwoch mitteilte. Es wurde bereits seit längerem erwartet, dass BMW seinen Konzernchef, dessen Vertrag im September kommenden Jahres ausgelaufen wäre, länger verpflichtet. Bei BMW gilt eine konzerninterne Altersgrenze von 60 Jahren, nach der Manager üblicherweise ausscheiden.

Der promovierte Ingenieur will mit der Konzernstrategie “Number ONE” den Luxusautohersteller auf Rendite trimmen. Dem Kurs fielen bislang rund 10.000 Stellen zum Opfer. Um die Kosten um 6 Mrd Euro zu drücken, kooperiert Reithofer sogar mit dem Rivalen Daimler und dem französischen Hersteller PSA Peugeot Citroen. Zudem hat Reithofer BMW mit der Fokussierung auf Umwelttechnik und dem Ausstieg aus der Formel 1 einen ökologischen Anstrich verpasst.