Heike Hanagarth, Vorstand für Technik und Umwelt bei der Deutschen Bahn, scheidet Ende Juli aus dem

Heike Hanagarth, Vorstand für Technik und Umwelt bei der Deutschen Bahn, scheidet Ende Juli aus dem Unternehmen aus. - Bild: Deutsche Bahn

Sie sollte die Technikprobleme bei der Deutschen Bahn lösen. Nun verlässt Heike Hanagarth das Unternehmen Ende des Monats. Ihr Vorstandsposten war erst vor eineinhalb Jahren geschaffen worden.

Die seit Dezember 2013 im Vorstand für Technik und Umwelt zuständige Managerin lege “ihr Mandat im Zuge des Konzernumbaus und des damit verbundenen Neuzuschnitts der Bereiche Technik und Umwelt nieder”, schreibt die Bahn in einer Pressemitteilung. Die Neuausrichtung des Konzerns stehe unter dem Vorbehalt des Aufsichtsrates, hieß es darin weiter.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Utz-Hellmuth Felcht, unterstrich die erfolgreiche konsequente Neuausrichtung des Ressorts von Hanagarth: “Ihr besonderes Augenmerk galt der nachhaltigen Steigerung von Profitabilität, Qualität und Innovationsfähigkeit sowie der Intensivierung der Kontakte zu externen Forschungseinrichtungen. Ebenfalls einen wichtigen Beitrag leistete sie beim Thema Umwelt, bei dem die DB eine Vorreiterrolle einnimmt.” Auch Vorstandsvorsitzender Rüdiger Grube dankte ihr “für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit”.

In den Medien war bereits über die Zukunft von Hanagarth bei einem möglichen Umbau der Bahn spekuliert worden.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke