BDI,Dieter Kempf,Präsident,neu,Nachfolger

„Ein Spitzenverband wie der BDI muss Orientierung geben, immer konstruktiv, aber auch hart für die Sache, wenn es sein muss. Ich freue mich, daran an entscheidender Stelle, im wichtigsten Wirtschaftsverband unseres Landes, tatkräftig mitzuwirken“, sagte Kempf laut einer Mitteilung.

Dieter Kempf führte von 2011 bis 2015 als Präsident den BDI-Mitgliedsverband Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien). In dieser Zeit war er auch BDI-Vizepräsident. Von 1996 bis in diesem Jahr war er Vorstandsvorsitzender des Nürnberger Softwareunternehmens Datev.

Kempf wurde im Januar 1953 geboren. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre von 1973 bis 1978 in München arbeitete er von 1978 bis 1991 bei Arthur & Young, heute Ernst & Young, seit 1989 als Partner (Geschäftsführer und Mitgesellschafter). Anschließend stieg er 1991 bei der Datev als Mitglied des Vorstands ein. Ab 1992 war Kempf stellvertretender Vorsitzender des Vorstands, ab 1996 Vorstandsvorsitzender.

Er ist Mitglied des Aufsichtsrats der Deutsche Messe AG (seit 2012) und des Marktforschers GfK SE (seit 2016). Seit 2005 ist er Honorarprofessor an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. BDI-Präsident Ulrich Grillo wird nach Ablauf seiner Amtszeit satzungsgemäß BDI-Vizepräsident, während sein Nachfolger an der Spitze des Dachverbandes steht.

Die Mitgliederversammlung bestellte Joachim Lang zum neuen BDI-Hauptgeschäftsführer ab 1. April 2017. Er folgt Markus Kerber, der am 31. März planmäßig ausscheidet, und gehört bereits ab 1. Dezember der BDI-Hauptgeschäftsführung an. Weiter berief die Mitgliederversammlung zum 1. April das Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung Holger Lösch zum stellvertretenden Hauptgeschäftsführer. Ebenfalls zum 1. April steigt Iris Plöger, derzeit Leiterin der BDI-Abteilung Digitalisierung, Innovation und Gesundheitswirtschaft, in die Hauptgeschäftsführung auf.

BDI