Seine Wechsel von Microsoft zu Nokia und wieder zurück sorgten für Aufsehen und Kritik. Nun

Seine Wechsel von Microsoft zu Nokia und wieder zurück sorgten für Aufsehen und Kritik. Nun verabschiedet sich Stephen Elop erneut von Microsoft. - Bild: Nokia

In der Führungsriege von Microsoft gibt es ein großes Stühlerücken. Ein prominentes Opfer der von Konzernchef Satya Nadella angestoßenen Umstrukturierung ist der frühere Nokia-Chef Stephen Elop.

Er wird Microsoft verlassen. Elop ist die größte Überraschung der Veränderungen im Management. Zwei andere Manager, Kirill Tatarinov und Eric Rudder, werden wie Elop “Microsoft nach einer bestimmten Übergangsphase verlassen”, wie es in einer Pressemitteilung des Konzerns hieß. Auch Mark Penn, ein hochrangiger Stratege, muss seinen Hut nehmen.

Neustart in Smartphone-Segment

Elops Abgang ist das jüngste Zeichen, dass Microsoft in seinem darbenden Smartphone-Geschäft auf einen Neustart setzt. Mit dem mehr als 9 Milliarden US-Dollar teuren Kauf des Handygeschäfts von Nokia, eingefädelt 2013 von Nadellas Vorgänger Ballmer, wollte Microsoft zu einem wichtigen Anbieter auf dem Markt für Smartphones aufsteigen.

Stattdessen verloren die Windows-Smartphones unter der Führung Elops Marktanteile und schrieben rote Zahlen. Der Konzern hatte jüngst weitere Kosteneinsparungen im Smartphone-Geschäft und anderen Hardware-Bereichen angekündigt. Bei dem von Nokia übernommenen Geschäft sollten tausende Stellen gestrichen werden.

Der bislang von Elop geleitete Hardware-Geschäftsbereich soll nun in eine neue Sparte eingegliedert werden, zu der dann auch der Bereich Betriebssystem gehören soll. Leiter wird Executive Vice President Terry Myerson.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke