Dr.-Ing. Manfred Wittenstein (rechts) hat für sein Lebenswerk die Grashof-Denkmünze des VDI

Dr.-Ing. Manfred Wittenstein (rechts) hat für sein Lebenswerk die Grashof-Denkmünze des VDI erhalten: Auf dem 27. Deutschen Ingenieurtag überreichte ihm VDI-Präsident Dr.-Ing. Udo Ungeheuer (links) die hohe Auszeichnung. - Bild: VDI

Im Rahmen des 27. Deutschen Ingenieurtages des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) in Düsseldorf wurde dem ehemaligen VDMA-Präsidenten Manfred Wittenstein die Grashof-Denkmünze verliehen.

Wittenstein, Aufsichtsratsvorsitzender und Inhaber der Wittenstein AG, wurde damit die höchste VDI-Ehrung verliehen, sie zeichnet herausragende Leistungen auf technisch-wissenschaftlichem Gebiet aus.

Seit vielen Jahren engagiert sich Manfred Wittenstein für die deutsche Maschinenbau-Industrie. Zu den Wegmarken gehören seine VDMA-Präsidentschaft (bis 2010) sowie sein langjähriges Wirken im Vorstand der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V. (FVA) sowie im Vorsitz des VDMA-Ausschusses ‘Forschung und Innovation’. In Bund, Ländern und Europa ist Witteinstein ein gefragter innovationspolitischer Ratgeber.

Der VDMA begrüßte die hohe Auszeichnung seines ehemaligen Präsidenten: “Er ist eine der führenden Ingenieur- und Unternehmerpersönlichkeiten unserer Zeit – mit Mut zur Vision und Innovation”, erklärte der stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer Hartmut Rauen.

Die Grashof-Denkmünze wurde im Jahr 1894 vom VDI zur Erinnerung an Franz Grashof, den Mitbegründer und langjährigen ersten Direktor des VDI, gestiftet.

Ferdinand Frey