Hinrich Woebcken

Ex-BMW-Manager Hinrich Woebcken soll das VW-Geschäft in den USA und Kanada auf Vordermann bringen. - Bild: VW

Nach dem überraschenden Rücktritt des Volkswagen-Landesfürsten Michael Horn im März verzichtet der Wolfsburger Autobauer nun auf einen direkten Ersatz des Managers. Stattdessen baut man die Rolle von Hinrich Woebcken aus.

Seit Anfang April ist der ehemalige BMW-Manager, der zuletzt im Vorstand der Knorr-Bremse für die Division Systeme für Nutzfahrzeuge verantwortlich war, der Chef der Region Nordamerika, welche die Länder USA, Kanada und Mexiko umfaßt. Wie Volkswagen nun mitteilte, wird Woebcken fortan auch die Position des US-Landeschefs beibehalten. Michael Horn soll nicht durch einen weiteren Manager ersetzt werden.

Nun bekommt Hinrich Woebcken deutlich mehr Macht und kann freier entscheiden, welche Modelle in den Werken in Mexiko und den USA gebaut werden. "Die Region zu stärken heißt auch, die Führung in der Region zu stärken", so Pkw-Markenvorstand Herbert Diess. "Die USA sind und bleiben für die Marke Volkswagen ein wichtiger Kernmarkt. Deshalb erfolgt die Steuerung der Region Nordamerika im Interesse unserer Kunden und Händler vor Ort", so Diess weiter.