Jens Michael Wegmann

Der Chef der Anlagensparte von Thyssenkrupp verlässt das Unternehmen: Jens Michael Wegmann legt sein Mandat mit sofortiger Wirkung nieder, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. - Bild: Thyssenkrupp

"Ich habe einen Fehler gemacht, den ich sehr bedauere und aus dem ich die Konsequenzen ziehe", zitierte Thyssenkrupp den Manager. "Mir ist bewusst, dass mein Handeln im Umgang mit einem Vertriebspartner nicht mit den Werten von Thyssenkrupp im Einklang stand und ich damit notwendige Veränderungen bei Industrial Solutions nicht mehr glaubwürdig vorantreiben kann."

Goldarmband als Geschenk

Das Nachrichtenmagazin Spiegel hatte zuvor berichtet, dass Wegmann ein Goldarmband als Geschenk von einem pakistanischen Geschäftspartner angenommen habe. Wegmann entschuldigte sich danach bei seinen Mitarbeitern in einem internen Brief: "Wir haben klare Regeln für den Umgang mit Geschenken bei Thyssenkrupp. Deshalb war die Annahme eines Armbands als Gastgeschenk mit unbekanntem Wert ein Fehler", schrieb er. Der Konzern leitete daraufhin eine interne Untersuchung ein.

Thyssenkrupp hatte Wegmann erst im vergangenen Jahr geholt. Der frühere Siemens-Manager sollte die Anlagensparte Industrial Solutions umbauen und effizienter machen.

In der Vergangenheit hatte Thyssenkrupp mit verschiedenen Korruptionsfällen zu kämpfen.